Ein riesiges Sparpotenzial

Mona Khamis kennt die landläufigen Ausflüchte ihrer Zeitgenossen. Die meisten denken, „sie hätten nur einen kleinen Haushalt und da komme es nicht so drauf an“, fasst die Architektin von JK Light Design die abwehrende Haltung vieler Mitmenschen zum Energiesparen bei der Beleuchtung zusammen. „Doch wenn jeder mitmacht, kommt am Ende ein riesiges Sparpotenzial zusammen.“
Den Beweis für diese Behauptung tritt sie bei dem Studentenpaar Teresa Steinbach und Martin Bretz in Bockenheim an. Sie präsentiert beiden eine Lösung, deren Zahlen am Ende für sich sprechen.

Neun Glühlampen sorgen in der Wohnung des Studentenpaares für Licht. Die Stärke der Birnen reicht von 40 bis 100 Watt. Aufs Jahr hochgerechnet stehen die Glühlampen etwas mehr als 5000 Stunden unter Strom. Dabei verbrauchen sie gut 360 Kilowattstunden Strom, was sich auf 153.- Euro in der Stromrechnung summiert. In der Umwelt schlägt die Beleuchtung der beiden Studenten mit einer Kohlendioxid-Emission von 202 Kilogramm pro Jahr zu Buche.
Kosten sparen und Umwelt entlasten – im Haushalt der beiden Studenten sind dies nur wenige Handgriffe. Auf Vorschlag von Mona Khamis fliegen die Glühbirnen raus, für sie sorgen fürderhin LED-Birnen aus dem Hause Ledon für Erleuchtung. Vom Licht sind Steinbach und Bretz schnell überzeugt. „Der Helligkeitseindruck ist enorm“, sagt die Studentin.

Mindestens ebenso überzeugend fällt die Berechnung des Verbrauches der LED-Lampen aus. Die neuen Leuchten werden bei unveränderter Brenndauer nur noch knapp 40 Kilowattstunden Strom aufnehmen – ein deutlicher Rückgang, der auch die Stromrechnung entlastet. Sie wird um nahezu 90 Prozent auf künftig knapp 17 Euro im Jahr zurückgeschraubt. Auch die Belastung der Atmosphäre durch CO² geht in den Keller: 22 Kilogramm des Treibhausgases fallen künftig  an. Zahlen, die Bretz und Steinbach ungläubig staunen lassen und sie zu einem spontanen Kommentar veranlasst: „Dem Großteil der Bevölkerung geht es doch gut – da kann doch jeder mit solchen Lampen seinen Teil beitragen.“

1 Kommentar

  1. Melik Hanceroglu

    Hallo sehr gute Tipps zum Strom sparen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit einem * markiert.

Monatlichen Stromspar-Newsletter abonnieren

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: E-Mail-Benachrichtigung ohne eigenen Kommentar.