Metzgerei Ebert spart Strom

Stadt fördert effiziente Kühlung mit 1.200 Euro

Rund ein Drittel weniger Strom verbraucht die neue Kühltheke der Metzgerei Ebert in der Großen Bockenheimer Landstraße. Für den Austausch der alten Kühlung gegen eine moderne energieeffiziente hat der Inhaber Michael Ebert 1.200 Euro Förderung von der Stadt Frankfurt bekommen.

Bevor Michael Ebert sich für eine neue Kühlung entschieden hat, hat er sich von einem Energieberater das Stromsparpotential einer effizienten Anlage berechnen lassen. Dieses Vorgehen sehen die Förderrichtlinien des städtischen Programms „Frankfurt spart Strom“ vor, denn auf Basis der prognostizierten Stromeinsparung wird die Höhe der Fördersumme berechnet.

Im Falle der Metzgerei Ebert benötigt die neue Kühlung 35 Prozent oder 12.000 kWh weniger Strom als die alte. Bei einer Förderung von 10 Cent pro eingesparte Kilowattstunde ergibt sich für die Metzgerei Ebert ein Förderbetrag von 1.200 Euro. Dieser Investitionszuschuss entspricht 5 Prozent der Gesamtkosten von rund 24.000 Euro.

Alle kleinen und mittleren Unternehmen, Kirchengemeinden und Vereine in Frankfurt können ebenfalls von diesem Investitionszuschuss profitieren. Mit dem Programm „Frankfurt spart Strom“ fördert die Stadt Investitionen in Stromsparmaßnahmen mit bis zu 30 Prozent der förderfähigen Gesamtkosten. Grundlage der Förderung ist eine Energieberatung, bei der das Stromsparpotential der geplanten Maßnahmen ermittelt wird. Pro prognostizierte Kilowattsunde Einsparung, erhält der Antragsteller 10 Cent, maximal 30 % der Gesamtkosten als Zuschuss ausbezahlt.

Die teilnehmenden Unternehmen, Kirchengemeinden und Vereine werden für Ihr Engagement mit einer Türplakette und einer Urkunde ausgezeichnet.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit einem * markiert.

Monatlichen Stromspar-Newsletter abonnieren

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: E-Mail-Benachrichtigung ohne eigenen Kommentar.