Bornheimer Einzelhändler als Kampagnen-Botschafter

In Bornheim, im Ostend und im Nordend vergibt das Energiereferat 100 kostenlose Stromspar-Beratungen für Haushalte und zehn Beratungen für Gewerbebetriebe. Einige Borheimer Einzelhändler berichten, warum sie „Frankfurt spart Strom“ unterstützen.

Ricarda Köhler, kaufmännische Angestellte und Ortsvorsteherin in Bornheim:

„Die Ressourcen sind endlich und man sollte mit ihnen verantwortungsbewusst umgehen. Deswegen unterstütze ich die Kampagne in Bornheim.“

 

Franz Steul, Inhaber des Haushalts- und Spielwarengeschäfts Meder in Bornheim und Vorsitzender des Gewerbevereins Bornheim Mitte e. V.:

„Ich war schon immer für Stromsparen. Durch die abgestellten Atomreaktoren sind wir geradezu verpflichtet, besondere Anstrengungen zu machen- damit mehr Energie gespart wird. Ich bin aber auch Kaufmann und muss meine Kosten- geschäftlich und privat- im Griff behalten. Deshalb investiere ich lieber in stromsparende Dinge, wie Energiesparlampen, als Geld für Strom auszugeben.“

Ernst Schwarz, Kürschner und Vorstand der Interessengemeinschaft Untere Bergerstrasse e.V.:

„Beim Tanken unseres Autos denken wir täglich an das Sparen und wie man sparsamer fahren könnte. Es steigen nicht nur dort die Preise, sondern auch bei allen Arten von Energien, denn die Energiequellen sind begrenzt. Deshalb sollte jeder von uns Energie sparen, der Umwelt und auch dem eigenen Geldbeutel zu Liebe. Wir müssen auf unsere Welt achten, denn wir haben nur die Eine. Das ist auch der Grund, warum wir, die Interessengemeinschaft, die Aktion ‚Frankfurt spart Strom‘ unterstützen und hoffen, dass sich viele Haushalte an der Aktion beteiligen.“

 

Paul Ditze, Inhaber von Utronic und stellvertretender Vorsitzender des Vereinsrings Bornheim e. V.:

„Stromsparen ist in Zeiten von Fukushima und der wachsenden Knappheit von fossilen Rohstoffen ein wichtiges Thema geworden. Ich selbst bin Unternehmer in der Unterhaltungselektronik und seit circa sechs Jahren in der ‚Initiative Energieeffizienz‘ der Stadt Frankfurt tätig. Somit weiß ich genau, wie wichtig der effiziente Umgang mit Strom ist. Ich finde es gut, dass die Stadt mit ‚Frankfurt spart Strom‘ und der Stadtteilkampagne in Bornheim die Bürger direkt anspricht und wichtige Themen wie Stromsparen mehr in ihren Alltag integrieren möchte.“

Stefan Schanz, Sozialversicherungsfachangestellter und Mitglied im Ortsbeirat 4 sowie im Bürgerverein historisches Bornheim:

„Umweltfreundliche Energiequellen sind nicht unbegrenzt vorhanden. Um zukünftig eine umweltschonende Energieversorgung sicherstellen zu können, ist auch ein sparsamer Umgang mit Energie und Strom notwendig.“

 

 

1 Kommentar

  1. Stromsparen

    Wow, sehr schön. Mehr solcher Stromspar-Botschafter braucht das Land! 🙂 Tolle Aktion, kann nur sagen: Hut ab. Das Thema ist absolute Zukunftsmusik und super wichtig für uns alle. Meld mich mal für so eine Beratung an!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit einem * markiert.

Monatlichen Stromspar-Newsletter abonnieren

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: E-Mail-Benachrichtigung ohne eigenen Kommentar.