Frankfurter Programm gegen Energiearmut verbreitet sich in ganz Europa

Aktion „Stromspar-Check“ gewinnt europäischen Umweltpreis

Die vom Bundesumweltministerium geförderte Aktion „Stromspar-Check“ ist in Brüssel als „exzellentes Beispiel“ für Energieeffizienz und Nachhaltigkeit ausgezeichnet worden. EU-Kommissar Günther Oettinger verlieh dem pragmatischen Programm gegen Energiearmut jetzt den  Sustainable Energy Europe Award in der Kategorie Verbraucher.

Die Idee für das Projekt, bei dem Langzeitarbeitslose zu Stromsparhelfern geschult werden stammt aus Frankfurt. Im Dezember 2005 hat der Caritasverband Frankfurt e.V. zusammen mit dem Energiereferat der Stadt Frankfurt das Projekt „Energiesparservice“ entwickelt und in einer Pilotphase erprobt. Aus den Erfahrungen dieser Testphase wurde im Mai 2006 der „Cariteam-Energiesparservice“ gegründet, bei dem die ausgebildeten Stromsparhelfern einkommensschwache Haushalte besuchen und dort kostenfrei Energie- und Wassersparartikel installieren.

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit hat die Ausbreitung des Cariteam-Konzeptes auf weitere Städte in Deutschland gefördert, so dass mittlerweile in über 100 Städten und Gemeinden geschulte Stromsparhelferinnen und Stromsparhelfer im Einsatz sind. Insgesamt wurden bereits 70.000 Haushalte beraten und seit 2009 über 800.000 Stromsparartikel eingebaut. Das Projekt hat inzwischen auch auf europäischer Ebene Nachahmer gefunden.

 „Ich bin sehr stolz darauf, dass Frankfurt als erste Stadt in Deutschland die soziale Dimension der steigenden Energiekosten erkannte und mit dem Caritas Energiesparservice einen praktischen Ausweg aus der Energiekostenfalle anbieten konnte und kann,“ sagt Umweltdezernentin Manuela Rottmann.

 Weitere Informationen zum Sustainable Energy Europe Award erhalten Sie hier. Informationen zum Caritas Energieservice erhalten Sie hier.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit einem * markiert.

Monatlichen Stromspar-Newsletter abonnieren

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: E-Mail-Benachrichtigung ohne eigenen Kommentar.