GLOBAL EARTH HOUR: Frankfurt zeigt Einsatz

Die Earth Hour Frankfurt startet schon jetzt! Und am 23.03.2013 um 20:30 schaltet Frankfurt dann für eine Stunde lang seine Lichter aus, um den Klimaschutz ein Stück voranzutreiben. Aber es bleibt nicht bei der einen Stunde. Wir haben noch viel mehr vor – inklusive Highlight-Event. 

Die größte Klimaschutzbewegung weltweit rollt wieder über den Planeten. Millionen von Menschen werden im Rahmen der Earth Hour für eine Stunde ihr Licht ausschalten, und unsere Stadt ist ein Teil davon. Schon letztes Jahr haben mehr als einhundert Frankfurter Unternehmen und Banken, Institutionen und unzählige Haushalte ihre Beleuchtung für eine Stunde ausgeschaltet. Wahrzeichen wie die Alte Oper, die Untermainbrücke und der Dom waren mit von der Partie.

Auch dieses Mal haben wir wieder das Ziel, die komplette Skyline in Dunkel zu tauchen. Und nicht nur das: Wir rechnen mit viel mehr Zuspruch, denn die Aktion ist mit Highlight-Event und Interaktivität um ein paar Elemente reicher geworden.

„Im Angesicht des Klimawandels ist es wichtig, dass das Engagement für den Planeten und unsere Wertschätzung für die Ressourcen auch nach dieser einen Stunde weitergehen”, erklärt Umweltdezernentin Rosemarie Heilig. „Darum haben wir mit der Frage ‘Was ist Dein Einsatz?’ einen weiteren Anreiz geschaffen, das persönliche Engagement über das Folgejahr auszudehnen.”

Jeder große und kleine Beitrag zählt
Egal ob Bank, Schulklasse oder Privatperson – jeder ist dazu eingeladen, sich seine persönliche Maßnahme für den Umweltschutz zu überlegen und zu zeigen. Auf dieser Seite haben wir eine Möglichkeit eingerichtet, mit der Freunde der Earth Hour Frankfurt ab sofort ihre Idee vom Klimaschutz teilen können.

’Was ist Dein Einsatz?’ ist wie ein Vertrag: einerseits mit der Umwelt,  andererseits mit der Community – also Freunden, Kollegen, Familie, Kunden – und vor allem mit sich selbst.

„Für die Rettung des Planeten zählt jeder kleine und große Beitrag. Darum sind das Verbreiten der Nachricht, gegenseitiges Inspirieren und Motivieren, essentielle Bestandteile der Earth Hour Frankfurt,” so Heilig.

Weitersagen und der Umwelt helfen
Während der Earth Hour findet am Römer ein Event statt, zum dem jeder eingeladen ist. Dort realiseren die Besucher gemeinsam ein kleines Kunstwerk. Was das ist, wird aber noch nicht verraten…

Hier noch einmal aufgelistet, was wir alle tun können, um sich im Rahmen der Earth Hour Frankfurt für den Klimaschutz einzusetzen:

  • Euren kleinen oder großen Einsatz für denn Klimaschutz überlegen. Von Fahrradfahren über Plastikmüll einsparen bis Standbyschalter ausknipsen ist alles drin. Informationen und Tipps gibt es hier, und noch mehr kommen dazu.
  • Den persönlichen Einsatz auf unserer extra dafür eingerichteten Seite teilen.
  • Die Nachricht von der Bewegung verbreiten. Und zwar nicht nur auf Facebook: Auch Freunde, Nachbarn und Kollegen sollen davon erfahren.
  • Ausschau halten und am Ball bleiben. News erfahrt Ihr über unsere Facebookseite und über unser Blog. Das Twitter-Hashtag ist #EarthHourFFM.
  • Zum Event am Römer kommen! Gute Laune mitbringen und Spaß haben!

Danke, wir freuen uns auf Euch!
Euer Earth Hour Frankfurt Team

2 Kommentare

  1. Julia

    Respekt für diesen Einsatz! Gerade bei Frankfurt mit seinen normalerweise hell erleuchteten Bürotürmen kann ich mir vorstellen, dass die Aktion auch optisch durchaus einen Reiz haben und ein Zeichen setzen wird. Würde mich freuen wenn jemand aus Frankfurt dazu ein Video aufnehmen und anschließend im Internet hochladen könnte.

  2. Earth Hour Frankfurt Team

    Liebe Julia, danke für den Zuspruch! In er Tat, ein Video ist in Planung, und wir werden es auch hochladen. Je mehr bei der Aktion mitmachen (auch außerhalb Frankfurts), desto mehr Wirkung. Also bitte weitersagen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit einem * markiert.

Monatlichen Stromspar-Newsletter abonnieren

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: E-Mail-Benachrichtigung ohne eigenen Kommentar.