Den Stromfressern auf der Spur

Frankfurt spart Strom bekämpft die „Stromfresser“ im Bahnhofsviertel. Über die Stadtteilkampagne können Haushalte, Gewerbebetriebe und Vereine von einer kostenlosen Stromsparberatung profitieren. Im Video zeigen wir am Beispiel Yok Yok, welches Einsparpotenzial im Einzelhandel vorhanden ist. Im Fall von Yok Yok konnten wir ein Einsparpotential von rund 60 Prozent des Stromverbrauchs nachweisen.

Mehr Infos zur Stadtteilkampagne finden Sie hier.

2 Kommentare

  1. Klaus Jung

    Wenn ich allein an die ganzen Kühlschränke und Gefriertruhen in so einem Supermarkt denke, und daran was da für Stromkosten produziert werden! Wenn man als Käufer bewusst auf Produkte verzichtet, die gekühlt werden müssen, vor allem auf Tiefkühl-Produkte, dann trägt man im Endeffekt auch dazu bei, Strom zu sparen. Das bringt aber natürlich nur dann etwas, wenn viele Leute so denken.

  2. Stromsparteam

    Energiereferat Administrator

    Sehr geehrter Herr Jung,
    danke für Ihren Kommentar. Das stimmt, dass die Tiefkühltruhe ein echter Stromfresser ist, obwohl es jetzt einige besonders effiziente Modelle am Markt gibt. Deshalb finden wir es auch wichtig, dass die Käufer mehr Bewusstsein für die Umweltauswirkungen der Produkte haben. Ihr Stromsparteam Frankfurt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit einem * markiert.

Monatlichen Stromspar-Newsletter abonnieren

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: E-Mail-Benachrichtigung ohne eigenen Kommentar.