Alle Blog-Artikel zum Thema Allgemein

Energielabels jetzt auch für Fernseher

Umweltdezernentin Manuela Rottmann: „A“ ist nicht automatisch gut fürs Klima

Was man von Waschmaschinen oder Kühlschränken schon seit Jahren kennt, gilt jetzt auch für Fernseher. Sie dürfen seit dieser Woche  europaweit nur noch mit einem Energie-Effizienz-Label verkauft werden.  Dabei steht „A“ für ein energieeffizientes Gerät in seiner Größenklasse, „G“ für einen Stromfresser. Allerdings hat die EU die Hürden zunächst nicht besonders hoch gelegt: Wie der BUND herausgefunden hat, schneidet kaum ein Gerät schlechter als „B“ ab.

Umweltdezernentin Manuela Rottmann rät deshalb dazu, sich von den Labels nicht blenden zu lassen. „Bedenken Sie auch, wie viel Energie und wertvolle Rohstoffe zur Herstellung eines Fernsehgeräts benötigt werden.“ In der Gesamtbilanz lohne sich zwar der Austausch eines alten Röhrengeräts oder eines älteren Plasmabildschirms, es mache jedoch keinen Sinn, einen funktionsfähigen LCD-Fernseher auszumustern.

Auf den Labels wiederum sollte man nicht nur die Effizienzklasse, sondern auch den tatsächlichen Stromverbrauch in Kilowattstunden beachten. „Eine größere Bildschirmdiagonale erhöht nicht unbedingt das Filmerlebnis“, gibt Rottmann zu bedenken. „Im Kino mag schließlich auch niemand direkt vor der Großleinwand sitzen.“

 

Das Energiereferat hat eine Checkliste zum Kauf von sparsamen Computer und Fernseher herausgegeben. Weitere Informationen sind auch auf der Website von Frankfurt spart Strom oder beim BUND  erhältlich.

10% weniger Stromverbrauch bis 2020

Zum bevorstehenden Klimagipfel im südafrikanischen Durban hat der BUND für Umwelt und Naturschutz ein neues Sparziel vorgeschlagen. Mit praktischen Tipps wird aufgezeigt, was dafür im eigenen Haushalt getan werden kann. Als wichtiges Werkzeug wird der Energiesparcup empfohlen. Bei der Europameisterschaft der Energiesparer werden regelmäßig Sparhelfer verlost – so auch in diesem Monat. » weiterlesen

Kicken für die Energiewende am 30.06.2011 an der Hauptwache

Sandra Smisek 1. FFC Frankfurt Torwandschießen mit Sandra Smisek am Infostand von „Frankfurt spart Strom“

Am Donnerstag, 30.06., besucht die Fußballweltmeisterin Sandra Smisek den Infostand von „Frankfurt spart Strom“ an der Hauptwache. Ab 14 Uhr können Sie gegen die Spielerin des 1. FFC Frankfurt beim Dribbeln und Torwandschießen antreten und ein Atomkraftwerk symbolisch mit dem Fußball „ausschalten“. » weiterlesen

Stand-by Gewinnspiel

Testen Sie Ihr Stromsparwissen und gewinnen Sie ein Apple iPad im Wert von 500,– €.

Weitere Preise: drei „Dinner for two“ im Restaurant Rotlint 81 in Frankfurt, zwei Familien-Jahreskarten für den Palmengarten und vier MoneySaver Steckerleisten von Zweibrüder.

Das Gewinnspiel finden Sie auf der Hompage von Frankfurt spart Strom.

Seite 11 von 11« Erste7891011